top of page

10 Must-have Bücher rund um Weiblichkeit und Spiritualität

Aktualisiert: 21. Aug. 2023


Must-have Bücher rund um Weiblichkeit und Spiritualität

Wusstest du, dass ich Buchmensch von Kopf bis Fuß bin? Ich bin gelernte Buchhändlerin und habe viele Jahre in der Buchbranche gearbeitet. Eine Bücherliste zu schreiben, ist für mich eine besondere Freude. In diesem Artikel möchte ich daher meine 10 Must-have Bücher teilen, die sich mit den Themen Weiblichkeit und Spiritualität beschäftigen. Diese Bücher haben mich auf unterschiedliche Weise berührt und bereichert und ich bin mir sicher, dass sie auch für dich eine wertvolle Quelle der Inspiration sein können.


In diesem Artikel findest du Empfehlungen für vier absolute Must-Reads zum Thema Weiblichkeit, drei faszinierende Bücher zur Sinnsuche und Spiritualität sowie drei Herzensbücher, die dir in diesen herausfordernden Zeiten eine extra Portion gute Gefühle geben werden.


Inhalt


1. Clarissa Pinkola Estés, Die Wolfsfrau


Clarissa Pinkola Estés, Die Wolfsfrau

Ein Klassiker zum Start! Schon im Bücherregal meiner Mutter stand „Die Wolfsfrau“, damals noch in gebundener Form. Anhand von Mythen und Märchen liefert die Autorin zahlreiche Schlüssel, die uns auf unsere weibliche Kraft, Intuition und Weisheit hinweisen. Mehr noch: Sie führen uns zurück zu unserer „Wildheit“, wie sie es nennt. Jener wilden, ungezähmten Wolfsfrau in uns, die die Ketten unserer persönlichen und gesellschaftlichen Konditionierungen sprengt, um den Weg in ein selbst bestimmtes, glückliches, gesundes Leben zu ebnen.


„Die Wolfsfrau“ ist für mich ein treuer Begleiter durch die Themen, die mir auf meinem Weg begegnen. Für mich ist es kein Buch zum von-vorne-bis-hinten-in-einem-durchlesen - ich nehme es immer wieder in die Hand, wenn mir danach ist, um in ein Thema tiefer einzutauchen.



2. Liv Strömquist, Der Ursprung der Welt

Liv Strömquist, Der Ursprung der Welt

Liv Strömquists Comic „Der Ursprung der Welt“ stellt das, was gemeinhin als „das weibliche Geschlechtsorgan“ bezeichnet wird in den Fokus. Sie nimmt uns mit auf eine Reise durch die Geschichte rund um die Vulva und zeigt uns, wie es dazu kommen konnte, dass wir Frauen heute noch mit so viel Scham und Tabuisierung dieses Organs konfrontiert sind. Sie bringt die Dinge schonungslos und mit einer dicken Portion Humor auf den Punkt. Gekonnt verbindet sie Geschichte mit Biologie und klärt den Blick auf den „Ursprung der Welt“.


Ich finde: Dieses Buch ist definitiv ein MUST READ für jede Frau. Hier wird mit jeder Menge Blödsinn, der so über die letzten Jahrhunderte als vermeintliche Wahrheit daher kam, aufgeräumt. Lehrreich, augenöffnend und irre unterhaltsam.



3. Leila Bust, Weiblichkeit leben

Leila Bust, Weiblichkeit leben

Weiter geht es mit Leila Busts Standardwerk „Weiblichkeit leben“. Bust ermutigt uns als Frauen, Verantwortung für die eigene Sexualität zu übernehmen und uns und unseren Körper auf eine neue Art und Weise kennenzulernen. Neben der Sexualität stehen auch Vater und Mutter im Fokus, da sie unser Bild von Männlichkeit und Weiblichkeit maßgeblich geprägt haben. Wenn wir uns aus diesen Prägungen und Abhängigkeiten befreit haben, können wir in unseren Paarbeziehungen freier miteinander umgehen. Zahlreiche Übungen helfen dabei, diese Themen praktisch zu erleben.


Bust leitet bereits seit vielen Jahrzehnten Frauen- und Paarseminare, die es echt in sich haben und viel in Bewegung bringen. Wenn du das Gefühl hast, dass es für dich in Sachen Weiblichkeit noch mehr zu entdecken gibt und du bereit bist, deine Komfortzone zu verlassen, dann kann ich dir das Dakini-Training sehr empfehlen. Hier findest du weitere Informationen.



4. Alexandra Pope, Sjanie Hugo Wurlitzer, Wild Power

Alexandra Pope, Sjanie Hugo Wurlitzer, Wild Power

Was bedeutet dein Zyklus für dich? Ein lästiges Übel, eine Quelle des Schmerzes, ein Tabu? Oder ist er ein Mysterium, eine Kraftquelle, ein spiritueller Wegweiser?


Alexandra Pope und Sjanie Hugo Wurlitzer betrachten den weiblichen Zyklus als eine Urkraft, eine Wild Power, zu der jede Frau Zugang hat. Als Pionierinnen in der Menstrualitätsforschung (interessantes Wort, oder?) präsentieren sie einen radikal neuen Ansatz, der Frauen zurück zu dieser Urkraft führt. Ein zentraler Schlüssel dazu ist das Verständnis unserer zyklischen Natur. Die Autorinnen betonen, dass wir Frauen in jedem Monat durch die vier inneren Jahreszeiten gehen und wie wichtig es ist, unseren Zyklus bewusst zu erleben und zu gestalten.


Wie genau wir das schaffen erklären sie in diesem Buch, das ich gerne ein paar Jahrzehnte früher gelesen hätte. 😊



5. Stephen Cope, Das große Werk deines Lebens

Stephen Cope, Das große Werk deines Lebens

In „Das große Werk deines Lebens“ nimmt Stephen Cope uns mit in die Weisheit der Bhagavad Gita: dem zweitausend Jahre alten Klassiker über den Weg zu unserer Bestimmung, dem Sinn unseres Lebens, unserem Dharma. Der Dialog zwischen dem Bogenschützen Arjuna und seinem Mentor Krishna ist voll mit Weisheit, die sich nicht auf den ersten Blick erschließt. Zumindest ging es mir so, als ich sie das erste Mal las. Cope schlägt die Brücke zwischen dieser zeitlosen Erzählung und unserer Zeit. Anhand von Lebensgeschichten berühmter Persönlichkeiten verdeutlicht er die Prinzipien der Dharmalehre.


Wenn auch dich die Frage nach dem „Warum bin ich hier? Was ist meine Aufgabe in diesem Leben?“ beschäftigt, empfehle ich dir dieses Buch. Es wird dir helfen, dich in diese Frage hinein zu entspannen und vertieft auf eine leichte Art das Verständnis der vier Säulen des Dharma.



6. Luca Rohleder, Die Berufung für Hochsensible

Luca Rohleder, Die Berufung für Hochsensible

Luca Rohleder adressiert in „Die Berufung für Hochsensible“ ein Thema, das viele von uns, die wir uns als hochsensibel verstehen, begleitet: Die Suche nach unserem Platz in der Berufswelt. Rohleder stellt ein Modell vor, in dem er das Ego in drei Ichs unterteilt: das Neugeborenen-Ich, das Höhere-Ich und das Erwachsenen-Ich. Anhand dieser Ichs schlüsselt er auf, was es für hochsensible Menschen braucht, um in ihre Wirksamkeit und damit in ihre Erfüllung und ihr Glück zu kommen.


Dieses Buch habe ich kaum aus der Hand legen können. Zentral war für mich der Aspekt des Neugeborenen-Ichs, der neu und mehr als aufschlussreich war. Dieses Buch hat für mich einen Grundstein für ein tieferes Verständnis meines Wesens gelegt.



7. Marion Küstenmacher, Tilmann Haberer, Werner Tiki Küstenmacher, Gott 9.0

Marion Küstenmacher, Tilmann Haberer, Werner Tiki Küstenmacher, Gott 9.0

Marion und Werner Tiki Küstenmacher kennen wir vor allem durch ihren Bestseller der 00er Jahre „Simplify your life“. In „Gott 9.0“ wenden sie sich einem gänzlich anderen Thema zu: der Frage wie wir uns als Gesellschaft spirituell entwickeln werden. Sie orientieren sich dabei an Spiral Dynamics und der integralen Theorie von Ken Wilber.


Die Autoren machen deutlich: Nur weil viele von uns nicht mehr an Gott glauben, ist unser Glaube an sich nicht tot. Möglicherweise hat sich nur unser Bewusstsein weiterentwickelt und wir brauchen ein Update bezüglich Religion und Spiritualität. In einer Reise durch die Menschheitsgeschichte zeigen die Autoren auf, dass sich Glaube immer schon verändert hat und er es auch weiterhin tun wird.


Sehr spannend, wenn du dich mit Spiritualität beschäftigst und über den Tellerrand von dem, was heute für dich wahr und richtig ist, hinausblicken magst.



8. Shauna Shapiro, Good Morning, I Love You

Shauna Shapiro, Good Morning, I Love You

Shauna Shapiros Buch „Good Morning, I Love You“ nimmt dich mit auf eine dreimonatige Reise, auf der du im Mittelpunkt stehst. Dieses Buch ist ein geführtes Tagebuch, das dir Inspiration und Rahmen gibt, um dir selbst gegenüber liebevoller und mitfühlender zu sein. Inspirationen für eine tägliche Morgen- und Abendpraxis in Form von Journaling-Fragen werden durch wöchentliche Deep Dives unterstützt. So taust du in Woche 5 beispielsweise in die Kraft des Atems ein, Woche 10 steht im Zeichen der Vergebung und Woche 11 fokussiert auf die Freude. Abgerundet wird dieses schöne Journal durch wissenschaftliche Erkenntnisse – in gut verdaulicher Form.


Den Titel gibt es aktuell nur auf Englisch, was dich aber nicht abhalten sollte. Denn: Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wird mehr. Und mit dieser dreimonatigen Reise richtest du dich auf mehr Ruhe, Klarheit und Freude aus und Selbstliebe wird etwas sehr Erfahrbares und bleibt nicht länger ein Gedankenkonstrukt.



9. Rutger Bregman, Im Grunde Gut

Rutger Bregman, Im Grunde Gut

Rutger Bregman schafft es in "Im Grunde gut" auf beeindruckende Weise, unsere Sicht auf die Welt und uns selbst als Menschen zu verändern. An Beispielen aus Biologie, Geschichte, Ökonomie und Psychologie zeigt er, dass wir vor allem dank unserer Fähigkeit zur Kooperation überlebt haben. Es waren nicht Stärke, List oder Gewalt, die uns vorangebracht haben. Seine Erkenntnisse lassen uns immer wieder zu dem Schluss kommen: Im Grunde sind wir gut!


Bei der Lektüre ist mir einmal mehr deutlich geworden: Es gibt so viele Wahrheiten wie es Perspektiven gibt. Und manchmal hilft es, unsere Perspektive und damit unsere Grundannahme zu ändern, um die Welt in neuem Licht zu sehen und um Hoffnung und Zuversicht zu schöpfen.



10. Robin Wall Kimmerer, Geflochtenes Süßgras

Robin Wall Kimmerer, Geflochtenes Süßgras

Zum Schluss kommt mein aktuelles Lieblingsbuch und wenn du nur ein Buch dieser Liste lesen magst, lies „Geflochtenes Süßgras“! Robin Wall Kimmerer ist Botanikerin und Poetin gleichermaßen und schafft es, dass hinter ihren Worten eine tiefere Wahrheit und Weisheit fühlbar wird. Sie sagt: „Pflanzen und Tiere sind unsere ältesten Lehrer“. Als Angehörige der Citizen Potawatomi Nation bringt sie uns die Heiligkeit und Ganzheit von Mutter Erde so nah, dass wir es in unseren Zellen vibrieren spüren: Wir sind Teil, Fraktal von etwas viel Größerem.


Dieses Buch ist ein Geschenk – sprachlich, inhaltlich, bedeutend. Die Geschichten, die sie erzählt, sind Balsam für die Seele und erinnern uns zugleich, wie wichtig es ist, dass wir uns wieder zurück verbinden und alles Leben als das sehen, was es ist: heilig.


Fazit


Ich hoffe, ich konnte dich mit einigen Büchern inspirieren und du hast Lust bekommen, tiefer in die Themen Weiblichkeit und Spiritualität einzutauchen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Lesen nicht nur unterhaltsam sein kann, sondern auch eine wichtige Rolle dabei spielt, uns zu inspirieren, zu reflektieren und uns weiterzuentwickeln.


Welches Buch hat dich geprägt und begeistert? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar mit deiner ganz persönlichen Empfehlung!


Übrigens: Am 24. September 2023 findet mein Frauenkreis MoonSisters live in Köln statt. Weitere Termine für dieses Jahr sind der 19. November sowie der 17. Dezember.


Am 15. Oktober treffen wir uns zu einem kostenfreier Women's Storytelling Circle.


Das sind tolle Möglichkeiten, um mit anderen Frauen die Themen Weiblichkeit und FrauSein zu erforschen. Hier findest du weitere Informationen.


318 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page